Lieber gut vorbereitet in den Wesenstest

Wir begleiten Hundehalter, die Ihrem Hund die Freiheiten eines bestandenen Wesenstests in Bayern ermöglichen möchten, auf Ihrem Weg bishin zur Prüfung durch einen Sachverständigen bzw. Hundegutachter für Hundewesen.

 

Dabei geht es uns nicht nur um den Wesenstest.

Je gewaltfreier Sie den Hund erziehen, und desto feiner Sie mit Ihrem Hund kommunizieren, desto einfacher werden Sie es später haben.

Denn bedenken Sie:

Ein Rottweiler kann bis zu 60 Kilo wiegen, und wird nicht selten ein wahres Kraftpaket. Zu den Auflagen, die mit dem Wesenstest einhergehen, gelten deshalb die von den jeweiligen Gemeinden erstellten Auflagen. Eine davon lautet zumeist:

 

  • ...Der Halter oder eine andere Aufsichtsperson muss von der körperlichen Konstitution her in der Lage sein, den Hund sicher an der Leine zu halten...

Die meisten Menschen glauben, Sie hätten keine Probleme einen Hund zu halten. Vielmehr glauben Sie, dass es normal sei, dass ein Hund an der Leine zieht.

Doch was machen die Personen, wenn ihr Rotti einen anderen Hund sieht, und wie wild an der Leine zieht? Ihn halten? Ja. Wenn Sie immer mit Argusaugen durch die Gegend laufen,  und schauen wann und wo sich jemand nähern könnte, halten Sie ihn. Mit aller Kraft. Oder Ihrem eigenen Gewicht. Doch eigentlich sollten Sie entspannt spazieren gehen, und sich immer sicher sein, KEINE KRAFT anwenden zu müssen. Denn was machen Sie, wenn Sie mal einen kleinen Moment unaufmerksam waren? Genau! Sich ruckartig mitziehen lassen, und hin und wieder hinfallen.

"Das kann bei jedem großen Hund passieren!" , werden Sie sicherlich einwenden.

Ich sage:" Da haben Sie Recht! Aber: Was passiert wenn ein Labrador sich losreißt und wegrennt, und was geht in anderen Menschen vor, wenn sie einen Rottweiler sehen, der sich gerade losgerissen hat, und auf den eigenen Hund zurennt. Richtig. Die Leute sagen dann nicht:" Das ist aber ein wilder Labrador.", sondern vielmehr: " Die haben den Kampfhund ja gar nicht im Griff. Die können den gar nicht halten!"

Folglich hagelt es Meldungen, und wer weiß, was noch alles kommt.

ERSPAREN SIE SICH DAS! In dem Sie Ihren Hund von Anfang an gewaltfrei erziehen, und ihm beibringen fein zu kommunizieren sind Sie nachher in der Lage einen riesigen Hund mit leiser Stimme zu führen, der niemals in die Leine springen würde. NIEMALS!

Das ist ein gut erzogener leicht führiger Hund. Und nur das ist dauerhaft sicher. Sie können dann auch mal entspannt stehen, sich unterhalten, und generell die Leine nur an einem kleinen Finger führen. Immer. Beim Tierarzt, an einem bellenden Hund vorbei, und IMMER wird der Hund nicht ziehen, nicht einmal einen bellenden Hund anpöbeln und noch dazu gut ansprechbar sein.

 

Ein wirklich gut erzogener Hund, ist immer ein solcher, bei dem man NIEMALS gezwungen sein wird, seine Kraft anzuwenden. Egal welche Rasse, und egal welche Größe. 

 

Gewaltfreies Training vor dem Wesenstest im spessart

Dafür verbürge ich mich mit meiner Mitgliedschaft im BVdH - dem Berufsverband der Hundepsychologen.

 

Wir arbeiten ohne jegliche Hilfsmittel, die den Hund einschüchtern, unterordnen, oder zum Bio-Tamagochi degradieren.  Gehen Sie jetzt einen vielleicht für Sie ganz neuen Weg! Einfacher, natürlicher, und mit dem Erfolg eines glücklichen Hundes, der GERNE auf Sie hört.

                                                            Rufen Sie an unter der  06020 479 04 94.