Tierisch und menschlich gut.

Hundepsychologin und Hundetrainerin

Seit März 2012 bin ich zertifizierte Hundepsychologin und bildete mich zur Hundetrainerin weiter.

Darüber hinaus bin ich nach §11 vom Veterinäramt geprüft und zugelassen in meiner Tätigkeit als Hundepsychologin, Hundetrainerin und der Führung unserer Hundepension.

Die Schwerpunkte meiner mehrjährigen Tätigkeit als Hundepsychologin und Hundetrainerin  liegen auch heute noch in:

  • der gewaltfreien Ausbildung von Familienhunden
  • Verhaltensanalysen
  • der Beratung bei Verhaltensproblemen

Im Laufe meiner beruflichen Laufbahn spezialisierte ich mich in folgenden Bereichen:

  • Ausbildung von Hunden mit erhöhter Sensiblität
  • Arbeit und Umgang mit Hütehunden als Familienhunde
  • Arbeit und Umgang mit sensiblen Jagdhunderassen
  • Arbeit und Umgang mit hyperaktiven Hunden
  • Umgang mit gehandicapten Hunden (Körperbehinderung, Blindheit, Taubheit...)
  • Vorbereitung auf den Wesenstest in Bayern

           Erfahrungen Tierbetreuung

Im Sommer 2009 übernahm ich für mehrere Wochen die Versorgung eines Hobbytierhofes in Niedersachsen. Somit fiel die Betreuung von drei Pferden, einem Maultier, mehreren Hühnern, zwei Zwergschweinen, zwei Hunden, sechs Katzen, zwei Kornnattern und einer Chamäleondame in meinen Aufgabenbereich.

 

Bereits vor, während und nach meiner Ausbildung zur Hundepsychologin sammelte ich Erfahrungen mit folgenden Tieren:

  • Hunde                                                                                                                                                   (verschiedene Rassen, Altersklassen und biographische Hintergründe, Verhaltensbeobachtungen von halbwild lebenden Straßenhunden in Kroatien, Slowenien, Russland, Malawi)
  • Katzen

        (Haus-und Rassekatzen aller Konstellationen in Privathaushalten)

       (Betreuungen bei Katzenzüchtern:  eine Bengalenzucht, eine Maine-Coon-Zucht,  

        eine Heilige-Birma-Zucht)

  • Nager                                                                                                                                                       (Zwergkaninchen, Deutsche Riesen,  Meerschweinchen, Chinchillas, Ratten,  Mäuse, Hamster)
  • Pferde                                                                                                                                          (Verschiedene Rassen und Altersklassen, Reitstile: Western und Englisch)
  • Frettchen

          (Urlaubsbetreuungen)

  • Ziegen                                                                                                                                          (westafrikanische Zwergziegen in Hobbytierhaltung, halbwilde Ziegen in Malawi)
  • Schweine                                                                                                                              (Zwergschweine, Hängebauchschweine in Hobbytierhaltung)
  • Hühner                 

         Hobbytierhaltung, so wie zu Selbstversorgungszwecken

         Hybriden, wie Rassetiere (Brahmas, Orpingtons, Barnevelder, Sussex,  

         Rhodeländer(Rhode Island), Amrocks, Jersey-Giants, Zwerg-Orpingtons,

         Araucana, New-Hampshire, Deutsche Lachshühner (Französische Faverolles)

         Schwedische Blumenhühner,  (wenn auch als Rasse nicht anerkannt)

  • Rinder                                                                                                                                                          (aus landwirtschaftlicher Haltung)
  • Schafe                                                                                                                                                      (Kamerunschafe und Heidschnucken aus Hobby-Haltung, halbwilde Schafe in Malawi)
  • Fische                                                                                                                                                     (Teichfische wie  Kois und Goldfische, Rotfedern,  Süßwasseraquarisitik)
  • Schildkröten      

         (Griechische Landschildkröten, verschiedene Wasserschildkrötenarten)

                   Erfahrungen im Tierschutz

Von 2005 bis 2007 half ich ehrenamtlich auf einem niedersächsischen Gnadenhof aus. Hunde, Katzen, Kleintiere und sogar Ziegen und Hühner fanden dort ein vorübergehendes Zuhause. Zwischen zehn und fünzehn Hunden jeden Alters und jeder Rassenkonstellation verbrachten ihre Zeit dort in Rudelhaltung (offiziell müsste man das als Gruppenhaltung einkategorisieren). Tiere, bei denen noch Hoffnung bestand, wurden zur Vermittlung in ein passendes Zuhause freigegeben. Leider gestaltete sich die Vermittlung der Tiere nicht immer einfach. Viele waren vorbelastet und zeigten Verhaltensauffälligkeiten. Zudem waren nicht wenige Tiere in ihrer Gesundheit beeinträchtigt, was auf Hundeinteressenten nicht besonders verlockend wirkte. Dennoch wurden einige Tiere erfolgreich in ein neues Zuhause vermittelt. Neben allen anfallenden Routinearbeiten begleitete ich die Vermittlungsbeauftragte häufig zur "Nachkontrolle" in die verschiedensten Haushalte quer durch Deutschland.


Fragen?

Sie erreichen mich unter der 06020-4790494.

Falls ich nicht erreichbar sein sollte, können Sie mir gerne eine Nachricht hinterlassen.