Die Hundeschule für Collies

amerikanische Collies

Der amerikanische Collie unterscheidet sich nicht nur im Phänotyp (Erscheinungsbild) vom britischen Collie, sondern im Durchschnitt auch im Wesen.

Er gilt als robuster, obgleich das nicht immer zutreffend ist. So ist es kein Wunder, dass er häufiger im Hundesport oder als Reitbegleithund anzutreffen ist, als der britische Collie. Auch als Schutzhund findet der amerikanische Collie Verwendung, wenn auch nicht sehr erfolgreich im Vergleich zu anderen Rassen.

 

                                          Collies wollen verstanden werden.

Wir sind auf die Kommunikation und Ausbildung von sensiblen Hunderassen spezialisiert.

Allem voran dem Collie und dem im Durchschnitt noch sensibleren Sheltie.
Jeder Collie ist ein Individuum, und keiner wie der andere. Doch eines haben alle Collies gemeinsam. Es ist die erhöhte Sensiblität, die es den Collies möglich machte mit großer Hingabe und Aufmerksamkeit ihrer Aufgabe als Hütehund nachzugehen. Jahrhunderte lang. Dabei blieb vor allem dem Collie schon immer ein gewisser "Mädchen-für-Alles-Touch" zueigen.
War es früher vor allem die Lassie-Sendung, die den Collie berühmt machte, so sorgen heute die ausgesprochen hohe Intelligenz, sowie das Bedürfnis nach enger Bindung dafür, dass der Collie seinen Platz bei vielen Liebhabern dieser eleganten Rasse findet. Kein Wunder. Oft entscheiden Menschen sich für diese Rassen, weil sie glauben die Erziehung eines Collies gestaltet sich überdurchschnittlich einfach. Der Collie gehört zu den Hunderassen, die vielfach als Anfängerhunde angepriesen werden. Viele Menschen glauben, Collies wären leichtführig, unterordnungsfreudig, einfach zu erziehen, und anpassungsfähig. Die ihnen eigene Sensiblität wird dann jedoch häufig zum Problem. Vor allem dann, wenn mit dem Collie klassische Hundeschulen besucht werden, die trotz des heutigen wissenschaftlichen Erkenntnisstands gerne härtere Erziehungsmethoden anwenden, oder den Collie durch reine Konditionierung zum Bio-Tamagochi degradieren, der immerhin großen Erfolg im Hundesport erzielt.
Viele Collies werden übermäßig zurückhaltend, hyperaktiv, oder neigen zu ständigem Bellen. Andere wiederumg werden richtig ängstlich, was bishin zu plötzlich auftretenden Panikattacken reichen kann.

Vielfach wird auch heute noch behauptet, wie überaus unterordnungsfreudig der Collie ist. Doch der Collie besitzt keine angeborene Unterordnungsfreudigkeit.

Vielmehr besitzt der Collie eine angeborene feinfühlige Wahrnehmung, die ihn empfänglich für jegliche Art von Umweltreizen machen. Eben diese Wahrnehmung die ein Hütehund benötigt. Er nimmt schneller wahr. Er erlebt intensiver. Er nimmt intensiver wahr. 

So ist es ein Leichtes ihn mit lauter Stimme und mechanischen Hilfsmitteln zu gewünschtem Verhalten zu zwingen. Ebenso ist es ein Leichtes, ihn in den Zustand der sogenannten erlernten Hilflosigkeit zu bringen. Dafür zu sorgen, dass der Collie auch ja nicht bellt, wenn er es nicht soll, und erst recht nicht aufsteht, wenn es ihm verboten ist. 

Somit ist der depressiv-lethargische Zustand schnell erreicht. Endlich hat man den ruhigen Hund, den man immer wollte. Manch einem Mensch ist das nur recht so, so lange der Collie funktioniert.

Viele Menschen jedoch beklagen mit der Zeit, keine Bindung zum Hund zu spüren, sie haben den Eindruck den Collie nicht wirklich erreichen zu können. Ich bin immer wieder erstaunt darüber, welch unterschiedlicher Typ Mensch sich irgendwann doch an dem Zustand des Hundes stört. Spätestens wenn der Collie dem Druck nicht mehr Stand hält, und man sich das ein oder andere Verhalten nicht erklären kann, ist jedem klar: Es muss etwas passieren!


Um einen entspannten und glücklichen Collie seinen Freund nennen zu dürfen, bedarf es weitaus mehr als ein paar Übungen auf dem Hundeplatz.
Es ist notwendig diese Hunde bis ins kleinste Detail zu verstehen. Nur wer seinen Collie versteht, wird Freude an einem möglichst langen Leben mit diesen sanftmütigen Tieren haben.

Auch der Kurzhaar-Collie (auch Smooth Collie genannt)  ist ein echter Collie.

Bei dieser Collie-Art handelt es sich um einen Hund mit weniger Fell. Doch wer glaubt, die Tiere würden nicht haaren täuscht sich gewaltig.

Gewaltfreies Training für Collies

Dafür verbürge ich mich mit meiner Mitgliedschaft im BVdH - dem Berufsverband der Hundepsychologen.

Die Hundeschule SPEZIELL für Collies.

Wir sind die Hundeschule für alle Menschen, die Ihren Collie lieben, und ihm Freund sein wollen. Wo Freundschaft ist, haben Schmerz und Unterordnung keinen Platz. Es gibt immer eine Möglichkeit auf diesen Umgang zu verzichten.

                                                            Einfacher. Natürlicher. Und mit dem Erfolg eines Collies,

                                                            der GERNE auf Sie hört.

                                                            Sie erreichen mich unter der 06020 479 04 94.