Den richtigen Hund finden     

                                                                     ...die Qual der Wahl...

Die meisten Menschen schaffen sich einen Hund mit den besten Absichten an.

Sie informieren sich über die Rassen, die für Sie in Frage kommen, und besuchen vielleicht auch ein Tierheim. Eigentlich möchte man doch nur einen hündischen Begleiter erwerben. Einen Freund für's Leben. Was soll daran so schwer sein?

Bevor man seinen Partner kennengelernt hat, wurde man ja auch nicht beraten. Ja. Das ist richtig. Allerdings ist dieser auch nicht plötzlich und laut Plan für immer bei Ihnen eingezogen. Bestimmt hatte Ihr Partner ein Mitspracherecht, welches er auch offen ausüben konnte. Und überhaupt sind Paarbeziehungen zwischen Menschen ein ganz anderes Thema. Zurück zu den Hunden: Manch einer erlebt nach der zumeist glücklich empfundenen Anfangszeit eine böse Überraschung.

Nichts ist schlimmer, als eines Tages zu dem Entschluss zu kommen, dass es nicht mehr geht.  Entgegen vieler Meinungen, kann es eine respektable Entscheidung sein, sich für die Abgabe des Hundes zu entscheiden. Damit diese Überraschung ausbleibt ist es wichtig für Sie zu wissen, auf was Sie sich da einlassen. Bereits Kleinigkeiten, die man von Beginn an bedenkt, können spätere Probleme vermeiden.

Sie haben die Möglichkeit sich einen Hund von Privat, vom Züchter, aus dem Tierheim, oder aus dem Auslandstierschutz zu erwerben.

                             Nutzen Sie die Beratung vor Anschaffung eines Hundes.

                                                             Wir helfen Ihnen dabei!

 

                                                                      Welpenkauf

                                          ich kenne dich, seit du ein kleiner Welpe bist

Viele Menschen entscheiden sich für einen Welpen vom Züchter. Einen Welpen einziehen zu lassen hat Vor- und Nachteile. Das wissen Sie sicher selbst.

Es ist nicht schwer einen Hundezüchter zu finden. Viele wägen sich auf der sicheren Seite, wenn Sie einen Rassehund bei einem Züchter kaufen, der einem Verband angehört, und dessen Hunde vielfach ausgezeichnet wurden. Was viele vergessen? Das Geschäft mit den Rassehunden ist ein ganz großes. Nicht nur im Bereich der importierten Billigwelpen, auch ein selbsternannter Hobbyzüchter mit zehn Hunden verdient einiges an der vorgeblich aufopferungsvollen Hobbyzucht. Niemand hält zehn Hunde und zieht zwei Würfe parallel im Jahr groß, weil er eben ein äußerst aufopferungsvoller Mensch ist. Lassen Sie sich nicht blenden. Sie zahlen dem Züchter viel Geld für einen Welpen. Sie haben ein Recht darauf einen gesunden Welpen zu erwerben, dessen einziges vorübergehendes Unglück die Trennung von seiner Zuchtstätte sein wird. Es gibt sie, die liebevollen Hobbyzüchter, doch sie sind selten.  Gleiches gilt im Übrigen auch für Würfe in Privathaushalten.

Lassen Sie sich dabei unterstützen den für Sie passenden Züchter zu finden.

Tierschutzhunde

                                                      und wie ist deine Geschichte?

Die Überzeugung, dass es bereits genug Hunde gibt, die ein Zuhause suchen, verleitet viele Menschen dazu, sich nach einem Hund aus dem Tierheim oder Auslandstierschutz umzusehen. Moralisch betrachtet eine sehr gute Entscheidung.

Doch was man nicht vergessen darf, ist die Tatsache, dass ein jeder Hund aus dem Tierschutz eine Geschichte hat. Seine Geschichte. Auch wenn hier und da Informationen zu dem Hund vorliegen, die Vorgeschichte vom Hund bleibt im Wesentlichen immer eine solche, die man nie zu einhundert Prozent kennt. Tierheimmitarbeiter sind in der Regel sehr bemüht den Hundeinteressenten genaue Auskunft zu geben. Schließlich sind sie an einer dauerhaften Vermittlung des Hundes interessiert. Doch in Wahrheit verhalten sich Hunde, die in Zwingern oder auf Pflegestationen untergebracht sind noch nicht so, wie sie es tun würden, wenn sie endlich ein Zuhause für immer gefunden haben. Nur dort spüren sie die Sicherheit, die erforderlich ist, um ganz man selbst sein zu können. Erst wenn der Hund sich sicher fühlt, und richtig Vertrauen gewonnen hat, werden Sie zu sehen bekommen, wer er wirklich ist. Um nicht einen ruhigen Hund zu erwerben, und nachher einen völlig depressiven Tierschutzhund erworben zu haben, lassen Sie sich am besten gleich zu Beginn unabhängig beraten. Vor, während und nach des Einzugs werden Sie behutsam unterstützt. Man kann Tierschutzhunden Ihre nie ganz einfache Vorgeschichte nicht nehmen. Man kann es ihnen jedoch einfacher machen. In dem man sie versteht.

Lassen Sie sich unterstützen, um es Ihrem Hund, aber auch sich selbst einfacher zu machen. Lernen Sie Ihren Hund zu verstehen.

 

Second-Hand-Hunde

  ich weiß, wo der Hund her kommt... wirklich?

Eine weitere Möglichkeit ist es, sich einen Hund direkt vom Vorbesitzer anzuschaffen.

Dazu hat man im Wesentlichen zwei Möglichkeiten.

  1. Man übernimmt einen Hund aus einem Privathaushalt
  2. Man übernimmt einen erwachsenen ausrangierten Zuchthund

Beides sind Möglichkeiten, die besonders dann in Betracht kommen, wenn man keinen Welpen erziehen möchte, und sich einen Junghund oder älteren erwachsenen Hund wünscht, dessen Vorgeschichte man genauer kennt. Weiter werden die Hunde so nicht im Tierheim zwischen-stationiert, sondern ziehen direkt zum neuen Besitzer.

Die Frage hierbei ist nicht einmal, ob der Vorbesitzer alle Fragen wahrheitsgemäß beantwortet, sondern vielmehr, wie er den Hund wahrnimmt. 

Sollten Sie sich für einen Hund interessieren, kann es sinnvoll sein, sich so früh wie möglich unterstützen zu lassen.

Gewaltfreie Hundeerziehung von Anfang an

Dafür verbürge ich mich mit meiner Mitgliedschaft im BVdH - dem Berufsverband der Hundepsychologen.

 

Wir arbeiten ohne jegliche Hilfsmittel, die den Hund einschüchtern, unterordnen, oder zum Bio-Tamagochi degradieren.  Gehen Sie jetzt einen vielleicht für Sie ganz neuen Weg! Einfacher, natürlicher, und mit dem Erfolg eines glücklichen Hundes, der GERNE auf Sie hört.

                                                            Rufen Sie an unter der  06020 479 04 94.